Basiswissen:
Content First I

Was heisst Content First? Unser Experte für multimediale Lerninhalte Roman Schurter erklärt, dass ein zentraler Content-Pool Ausleitungen in verschiedenste Medien ermöglicht. (1/3)

Bei Content First wird der gesamte Inhalt in einem zentralen Pool erstellt und gepflegt, um ihn dann in ganz unterschiedliche Kanäle zu publizieren. Und zwar sowohl im Print wie auch im digitalen Bereich. Das ist nicht unbedingt neu – es gibt seit geraumer Zeit verwandte Konzepte, beispielsweise das Multi-Channel-Publishing, das Single-Source-Publishing, das datenbankgestützte Publishing oder auch das crossmediale Publishing.

Viele Verlage wenden solche Konzepte bereits an, jedoch mit grossem manuellen Aufwand. 

Klassischer Prozess: Druck-Optimierung

Die meisten Verlage haben ihre Prozesse voll auf «Print First» hin optimiert. Der Content liegt in Satzprogrammen und wird dort optimal auf eine Doppelseite hin eingepasst. 

Werden die Inhalte aber auch auf einer Webseite oder in einer App gebraucht, müssen sie aus dem Layoutprogramm exportiert und in einem anderen Editor erneut in Form gebracht werden. Das ist meist sehr aufwändig, da beim Export typischerweise die Strukturen des Inhalts verloren gehen. Diese müssen dann wieder neu aufgebaut und auf den neuen Ausgabekanal hin angepasst und überprüft werden.

Wenn Änderungen anstehen, muss der Inhalt an zwei oder mehreren Orten parallel korrigiert werden. Somit wird die Entwicklung des Contents zur doppelten oder x-fachen Arbeit und die Übersicht geht schnell verloren.

Das Bild zeigt den klassischen Print-Prozess, der von den Autoren zu einem gedruckten Produkt führt. Weitere Produkte wie Webseiten oder Apps sind nur mit manuellem Aufwand publizierbar.

Content First

Das Content First-Konzept hilft, diesen unnötigen Aufwand zu reduzieren. Es geht darum, Content von Beginn weg so zu erfassen, dass seine Strukturen es ermöglichen, ihn in verschiedenen Kanälen zu verwenden. Man denkt den Content also von Beginn weg ganzheitlich. 

Das Bild zeigt symbolisch den Content First-Ansatz, in dem ein Inhalt für verschiedene Produkte verwendet werden kann.

Beim Publizieren arbeiten alle beteiligten Menschen mit diesem einen Pool.

Muss der Inhalt verändert oder angereichert werden, dann geschieht das im Kontext des Originalinhalts. Das ermöglicht eine ganzheitliche und somit nachhaltige Entwicklung des Inhalts.


Was heißt Content First? aus dem Kurs «Content First Publishing»
von Roman Schurter

Das gesamte Videotraining finden Sie auf LinkedIn Learning. Zur Nutzung von LinkedIn Learning ist ein Abonnement notwendig, das Sie 30 Tage kostenfrei testen können.

Pro-Tipp

Die vier Prinzipien von Content First

Um aus einem Inhaltspool in verschiedene Kanäle publizieren zu können muss der Content

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Adressänderung

Ich möchte ein Profisystem...

Ich möchte einsteigen...

Ich möchte gerne schnuppern...