Portfolio

8 Vorteile
von Content First

Content First ist ein Konzept, welches in Zeiten der Digitalisierung einen Boost erlebt. Machen Sie den Test, ob Ihr Verlag von Content First profitieren kann.

Vorteil 1

Einfachere Überarbeitung der Inhalte

Content First vereinfacht die Überarbeitung von Content, weil alle Inhalte an einem zentralen Ort gepflegt und entwickelt werden können.

Ein Buch ist für die Ewigkeit. Internet-Anwendungen und Apps sind es leider meist nicht. Inhalte werden heute nicht mehr nur in langlebigen Printformaten, sondern auch in digitalen Produkten verwendet.

Gerade im digitalen Bereich ist die Kundenerwartung aber eine andere: Inhalte müssen regelmässig aktualisiert werden. Fehler sind schnell zu beheben. Inhaltliche Updates sind zeitnah auszuliefern.

1 = einmalig
Ihr Verlag erstellt Content einmalig und produziert Produkte mit langer Lebensdauer. Neue Produkte bedeuten neue Inhalte.

3 = jährlich
Ihr Verlag überarbeitet jedes Jahr einen grossen Teil des Contents und bringt ihn auf den neusten Stand. Dies führt zu neuen Auflagen oder zur Aktualisierung der digitalen Inhalte.

5 = laufend
Ihr Verlag produziert Inhalte, die laufend weiterentwickelt werden. In regelmässigen Abständen wird der aktuelle Stand des Contents in verschiedenen Produkten publiziert.

Vorteil 2

Customizing durch modulare Inhalte

Content First ermöglicht das Customizing, indem die Inhalte in klar definierten, in sich geschlossenen Modulen produziert werden.

So gross wie nötig, so klein wie möglich. Das ist die goldene Regel bei der Modularisierung von Inhalten. Die durchdachte Modularisierung von Content erhöht die Qualität von Inhalten und Produkten merklich.

Dabei hängt die Grösse eines Content-Moduls von verschiedenen Fak-toren ab:

  • Wie viel Content kann der Kunde verarbeiten, wie viel Content erwartet er?
  • Wie gross muss ein Modul sein, um eine stringente, in sich geschlossene Botschaft zu transportieren?
  • Welche Module können in verschiedenen Produkten mehrfach verwendet werden?
  • Wie müssen Module gestaltet sein, damit sie den individuellen Erwartungen der Kunden gerecht werden?

1 = gar nicht modular
Ein klassisches Beispiel für nicht modularisierbaren Inhalt ist ein Roman. Dieser muss als Ganzheit entwickelt und konsumiert werden. Die einzelnen Kapitel sind nur Navigationsmarken. Sie können nicht alleine, als in sich geschlossene Module verwendet werden.

5 = völlig modular
Musikalben mit einer bestimmten Anzahl von Songs. Lernmittel mit in sich geschlossenen Kapiteln. Einzelne Erklärvideos, die zu verschiedenen Playlists gehören. Einzelne Artikel, die in einem oder mehreren Blogs erscheinen.

Are you ready for Content First?

Machen Sie den Test!

Beantworten Sie uns einige Fragen und wir geben Ihnen eine erste Einschätzung, welches Potenzial in Ihrem Verlag der Content-First-Ansatz hat. 

Die Umfrage dauert rund 10 Minuten. Damit wir eine möglichst gute Auswertung vornehmen können, bitten wir Sie, alle Fragen zu beantworten. Sie können die Umfrage jederzeit unterbrechen, Ihre Eingaben bleiben gespeichert.

Vorteil 3

Content mehrmals verwenden

Content First ist vom Prinzip her darauf ausgelegt, Inhalte mehrfach in unterschiedlicher Form zu nutzen. Damit steigert sich der Wert von Content um ein Mehrfaches.

Einmal ist keinmal. Die erstmalige Erstellung eines hochwertigen Inhalts ist aufwendig. Die mehrfache Wiederverwertung hilft dabei, die einmaligen Kosten zu amortisieren.

Dies gelingt aber nur, wenn bei der Zweitverwertung kein weiterer Aufwand entsteht.

1 = einmal
Ihr Verlag produziert die meisten Inhalte zum einmaligen Gebrauch in einem Produkt.

5 = häufig
Ihr Verlag produziert Inhalte, die in verschiedenen Formen und Produkten verwendet werden.

Vorteil 4

Herstellungskosten senken

Content First ermöglicht Automatisierungen und hilft so, die Kosten gering zu halten.

Zeit ist Geld. Je mehr Aufwand in ein Produkt fliesst, desto höher fallen die Kosten aus. Das ist unvermeidbar, wird aber zum Problem, wenn das Geld benötigt wird, um fehlerbehaftete Schritte zu korrigieren oder manuelle Prozesse zu unterhalten.

1 = niedrig
Ihr Verlag nutzt gut funktionierende Workflows, die auch an den Schnittstellen kaum zu Zusatzaufwänden führen.

5 = hoch
Ihr Verlag setzt auf viele manuelle Teilprozesse, an deren Schnittstellen oft Fehler passieren, die korrigiert werden müssen.

Vorteil 5

Hochwertige, konsistentere Layouts

Content First setzt auf die Automatisierung mit durchdachten Templates. Das Resultat sind hochwertige, weil sehr strukturierte Layouts.

Hochwertige Inhalte haben eine hochwertige Gestaltung verdient. Dabei stehen die Bedürfnisse des Kunden im Fokus. Die Gestaltung soll die Inhalte optimal transportieren und eine emotionale Verbindung zum Content erzeugen.

Ein aufwendiger Bildband nutzt in diesem Sinne ein emotionaleres Layout als die alltäglichen Kurznews eines Branchenportals.

1 = emotional
Jede Content-Einheit wird individuell gestaltet und transportiert eigene Emotionen.

5 = strukturiert
Die Content-Einheiten sind strukturiert und konsistent gestaltet.

Are you ready for Content First

Machen Sie den Test.

Beantworten Sie uns einige Fragen und wir geben Ihnen eine erste Einschätzung, welches Potenzial in Ihrem Verlag der Content-First-Ansatz hat. 

Die Umfrage dauert rund 10 Minuten. Damit wir eine möglichst gute Auswertung vornehmen können, bitten wir Sie, alle Fragen zu beantworten. Sie können die Umfrage jederzeit unterbrechen, Ihre Eingaben bleiben gespeichert.

Vorteil 6

Weniger Korrekturschleifen

Content First hilft dabei, aufwendige Korrekturschleifen zu vermeiden, weil alle Beteiligten immer mit der aktuellen Version der Inhalte arbeiten.

Für die hohe Qualität von Content sind Korrekturschlaufen zentral. Es gibt aber nichts Frustrierenderes, als wenn man nach einer intensiven Korrekturrunde merkt, dass Teile des Inhaltes in der Zwischenzeit bereits andere Änderungsschritte durchlaufen haben.

Das Zusammenführen von Korrekturen aus verschiedenen Content-Versionen und -Formaten ist eine sehr zeitraubende und wiederum fehleranfällige Arbeit. Hier gehen viel Zeit und Nerven verloren.

1 = nur wenige
Sie erreichen hohe Inhaltsqualität mit nur wenigen Korrekturschleifen, die optimal ablaufen.

5 = zu viele
Die vielen Korrekturschlaufen erzeugen bei Ihnen sehr viel Zusatzaufwand, weil die richtigen Tools fehlen und es in der Ausführung immer wieder zu Missverständnissen kommt.

Vorteil 7

Flexibleres Produktportfolio

Content First verkürzt die Time-to-Market von Produkten, indem die Inhalte nach dem Gut zur Publikation direkt und parallel weiterverarbeitet werden können. Zudem sind in den Ausgabeformaten radikale Automatisierungen möglich.

Viele Verlage setzen auf langlebige Produkte. Andere entwickeln ständig neue Produktideen und möchten damit schnell am Markt sein.

Gut Ding will Weile haben. Für die hohe Qualität von Inhalten ist eine angemessene Entwicklungszeit unablässig. Gleichzeitig zwingt das schnelllebige Umfeld Verlage dazu, die time to market für neue Produkte zu verkürzen.

1 = Etabliertes Portfolio
Ihr Verlag verfügt über ein Produkt-Portfolio, das über längere Zeit unverändert bleibt.

5 = Immer neue Ideen
Sie oder ihre Kunden haben oft Ideen für neue Produkte, die aus ihren Inhalten entstehen können.

Vorteil 8

Individuellere Produkte erstellen

Content First kann verschiedene Geschäftsmodelle bedienen. Seine Stärken spielt das Konzept aber bei der automatisierten Herstellung von individualisierten Produkten aus.

Während einige Verlage auf hohe Auflagen des immer gleichen Produkts setzen, bedienen andere den Markt mit kundenspezifischen Produkten. Beide Geschäftsmodelle haben ihre Berechtigung und ihre eigenen Herausforderungen.

1 = unwichtig
Wir produzieren Produkte in grosser Menge, die für alle Kunden funktionieren müssen.

5 = sehr wichtig
Wir versuchen, unsere Produkte optimal den Bedürfnissen unserer Kunden anzupassen, und versorgen sie mit Kleinstauflagen.

Ihr Ansprechpartner

Adressänderung